Integrationskompass

Grußwort

Stefan Grüttner © HMSI
Stefan Grüttner © HMSI

Hessischer Minister für Soziales und Integration
Stefan Grüttner

Liebe Besucherinnen, liebe Besucher,

Hessen hat in der Integrationspolitik bereits einen langen Weg erfolgreich zurückgelegt und nimmt hier eine bundesweite Vorreiterrolle ein.

Schon mit dem Regierungsprogramm 1999 hat die Hessische Landesregierung die Weichen für eine neue Integrationspolitik gestellt. Mit einem zur damaligen Zeit beispielgebenden Integrationskonzept und innovativen Maßnahmen wurde ein bundesweiter Paradigmenwechsel eingeleitet. Hessen gründete 1999 bundesweit die erste Abteilung für Integration im Hessischen Sozialministerium und im Jahr 2000 den ersten Integrationsbeirat bundesweit, der als Ergänzung zu den Ausländerbeiräten etabliert wurde. Mittlerweile hat er sich als Instrument des institutionalisierten Dialogs bewährt und Nachahmer auf Länder- und auf Bundesebene gefunden. Diese Jahre markierten den Abschied von der alten „Ausländerpolitik“, bei der sich gesellschaftliche Gruppen gegenüberstanden und wechselseitige Forderungen erhoben. Erstmals wurde zu diesem Zeitpunkt hier in Hessen Integration als Zukunftsaufgabe beschrieben.

Noch deutlicher wird der neu eingeschlagene Weg, wenn man die hessischen Maßnahmen zur Sprachförderung betrachtet. Die Hessische Landesregierung hat das Erlernen und Beherrschen der deutschen Sprache als den entscheidenden Schlüssel zur sozialen, politischen und wirtschaftlichen Integration für alle Menschen in Deutschland erklärt. Diese Maßgabe haben wir in umfangreiche Fördermaßnahmen einerseits in Kindertageseinrichtungen, andererseits in einem umfassenden Schuleingangskonzept umgesetzt. Dafür haben wir zunächst nicht nur Zustimmung erhalten. Heute ist diese zentrale Leitlinie der hessischen Politik längst quer über alle Parteigrenzen hinweg und bundesweit anerkannt. Daher ist es konsequent, dass Hessen heute einmal mehr neue Wege in der Integration beschreitet. Im Zuge der bundesweit auf Länderebene einmaligen Regierungskoalition mit der CDU und den Grünen als Partner, wurde im Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, zusätzlich zum Amt des Integrationsministers, ein Staatssekretär und Bevollmächtigter für Integration und Antidiskriminierung ernannt. Dies unterstreicht, wie wichtig der Hessischen Landesregierung diese Querschnittsaufgabe ist. Ich freue mich daher, dass wir mit Herrn Staatssekretär Kai Klose einen erfahrenen Politiker ins Ministerium bekommen haben, mit dem die Arbeit offen und konstruktiv verläuft. Als ehemaliger Landtagsabgeordneter und früherer Jugenddezernent bringt er die erforderlichen Erfahrungen mit. Wir hatten in der neuen Konstellation einen sehr guten Start und ich bin sicher, dass wir in der hessischen Integrationspolitik gemeinsam noch viel auf den Weg bringen werden.

Zum Schluss möchte ich Sie herzlich einladen, sich über die Hessische Integrationspolitik auf den Seiten des Integrationskompasses zu informieren und auch die Datenbank zu nutzen, die über 400 Einträge von Integrationsprojekten in ganz Hessen beinhaltet.

Ich wünsche Ihnen eine spannende Zeit in diesem umfänglichen Integrationsportal!

Ihr
Stefan Grüttner
Hessischer Minister für Soziales und Integration

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang