Integrationskompass

Inhaltsverzeichnis

Inhalt auf einen Blick

Information ist die Voraussetzung für Handeln und für Kommunikation. Der „Integrationskompass“ (www.integrationskompass.de) dient der Information, Kooperation und Integration zugleich. Er gibt Auskunft über Ziele und Schwerpunkte hessischer Integrationspolitik und bietet mit über 100 Links Hintergrundinformationen zu Integrationsangeboten von öffentlichen und freien Trägern auf kommunaler, Landes- und Bundesebene. Darüber hinaus sind Informationen zum Schwerpunkt „Migrationsforschung“ und zur Zuwanderungs- und Integrationspolitik auf Bundes- und Europaebene zu erhalten. Schließlich führt der Kompass die Nutzer mit einer Suchabfrage auf einfachem und schnellem Wege direkt zu den Integrationsangeboten vor Ort bzw. in der näheren Umgebung.

Graphik und Inhalt betonen den interaktiven Charakter von Integration. Als Internetangebot stellt der Kompass ein dynamisches Medium dar, das jederzeit erweiterbar ist und daher zur Mitwirkung einlädt.

Wer, was, wo und für wen in Hessen anbietet, wurde im Jahre 2001 mittels einer Umfrage erhoben. Adressaten waren die im Bereich der Integrationsarbeit tätigen Verbände, Vereine, Initiativen sowie die für Zuwanderer zuständigen Fachleute in den Verwaltungen der 21 Landkreise und 426 Städte, Gemeinden und kreisfreien Städte in Hessen. Diese Erhebung wurde von der Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft Hessen mbH quantitativ ausgewertet.

Die Datenbank enthält zur Zeit rund 900 Projekteinträge mit jeweils näheren Angaben zu den Trägern, Ansprechpartnern, Kooperationspartnern, Projektschwerpunkten, Aktivitäten und Zielgruppen. Bislang sind die Projekte abgebildet, die die entsprechenden Informationen übermittelt haben. Der Integrationskompass erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird jedoch ständig fortgeschrieben und aktualisiert. Wer selbst Maßnahmen, Projekte und Initiativen zur Förderung von Integration durchführt, ist aufgerufen, sein Angebot mitzuteilen, damit es in den Integrationskompass aufgenommen werden kann.

Damit bietet die Hessische Landesregierung den Trägern von Integrationsprojekten eine Plattform, ihre Arbeit einem größeren Publikum bekannt zu machen, über aktuelle und neue Projekte zu informieren und für eine Beteiligung zu werben. Durch eine bessere Transparenz der Angebote eröffnet der Integrationskompass zudem die Möglichkeit zu verstärktem Austausch, intensiverer Kooperation und weiterer Vernetzung. Zuwanderinnen und Zuwanderer erhalten durch die Bündelung der Informationen und die Strukturierung der Projekte nach Schwerpunkten einen besseren Überblick über die in Hessen vorhandenen Angebote und damit wichtige Orientierungs- und Integrationshilfen.

 

 

Frau Banu Rübeling
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Seitenanfang